Fehler bei der Hochzeitsplanung

Eine Hochzeitsplanung ist etwas komplett neues für die meisten von euch, schließlich heiraten die meisten nur einmal. Wie bei vielen anderen Dingen, kann auch bei der Hochzeitsplanung eine Menge schief gehen.

Damit euch das nicht passiert, habe ich diesen Beitrag für euch verfasst. Somit kennt ihr die Fehler und könnt sie auch dementsprechend vermeiden!


Planungszeit - zu spät anfangen


Die optimale Planungszeit für eine Hochzeit beträgt ca. 1 1/2 Jahre, nicht weil ihr so lange für die Planung an sich braucht sondern weil viele Locations und Dienstleister sonst keine freien Termine mehr haben. Das bedeutet, natürlich könnt ihr eure Hochzeit auch in einem kürzeren Zeitraum planen, müsst dann aber eventuell Abstriche machen und könnt nicht eure Wunschlocation oder die Wunschdienstleister buchen.


Um so mehr Zeit ihr habt, um so entspannter könnt ihr an die Planung rangehen. Es gibt immer wieder Phasen wo man gerade einfach viel zu tun hat oder die Gesundheit nicht so mitspielt wie man das gerne hätte, habt ihr genug Planungszeit für eure Hochzeit, braucht ihr euch diesbezüglich keinen Stress machen.



Keinen Zeremonienmeister wählen


Selbst wenn ihr euch gegen einen professionellen Hochzeitsplaner als Zeremonienmeister entscheidet, solltet ihr jemanden von eurer Familie oder eure Trauzeugen bitten, diese Aufgabe zu übernehmen.


Am Tag der Hochzeit solltet ihr keine Entscheidungen mehr treffen müssen, ihr solltet nicht mit Fragen gelöchert werden sondern euch ganz entspannt zurück lehnen und euren Tag genießen können.


Dennoch kann ich euch nur empfehlen, einen professionellen Zeremonienmeister, oder wie man auch sagt Day Coordinator für eure Hochzeit zu buchen. Schließlich wollt ihr auch nicht, dass eure Trauzeugen den ganzen Tag nur am organisieren und koordinieren sind. Glaubt mir, auch am Hochzeitstag gibt es noch eine Menge zu tun und die Dienstleister so wie eure Gäste brauchen einen Ansprechpartner und jemanden der den Zeitplan im Auge behält so wie die Koordination übernimmt.


Es ist eure Hochzeit, heiratet so wie ihr euch das wünscht!


Natürlich versucht man es immer allen Recht zu machen, bei einer Hochzeitsfeier kommen aber sehr viele Gäste aus den unterschiedlichsten Altersgruppen mit verschiedenen Geschmäckern und Vorstellungen. Bitte haltet euch vor Augen, dass es eure Hochzeit ist und eure Hochzeit sollte zu euch und euren Wünschen passen!


Ihr könnt und werdet es vermutlich nie allen Recht machen können, aber das ist auch gar nicht nötig. Fragt nicht zu viele Leute nach Rat sondern nur die, die eure Geschmäcker teilen und ähnliche Ansichten haben wie ihr. Was das Essen und die Musik angeht, wird natürlich auf eure Gäste eingegangen aber wie ihr feiern möchtet, in welcher Location und in welchem Stil, ist eure Entscheidung!


Eure Hochzeit soll für euch die perfekte Hochzeit sein!


Einladungen zu spät verschicken / Keine Save the Date Karten verschicken


Wenn ihr rechtzeitig mit der Planung anfangt, solltet ihr sobald die Location gebucht ist und somit das finale Datum feststeht, Save the Date Karten verschicken. Solltet ihr nur eine kürzere Planungszeit haben, könnt ihr auch direkt die Einladungen verschicken.


Da die meisten Hochzeiten im Sommer stattfinden, muss man bedenken dass auch viele eurer Gäste zu dieser Zeit in den Urlaub fahren. Die meisten müssen ihren Urlaub Anfang des Jahres festlegen und ihren Arbeitgeber informieren. Wenn ihr also möchtet, dass alle eure Liebsten bei eurer Hochzeit dabei sind, versendet rechtzeitig die Save the Date Karten oder Einladungen.


Gäste aufgrund von Verpflichtungen einladen


Normalerweise sollte es eigentlich klar sein aber leider passiert es doch immer wieder, es werden Gäste eingeladen die man eigentlich gar nicht an seiner Hochzeit dabei haben möchte.


Ladet wirklich nur die Gäste ein, die ihr auch unbedingt an eurer Hochzeit dabei haben wollt. Jemanden einzuladen nur um es jemand anderem Recht zu machen, solltet ihr vermeiden. Bedenkt, dass ihr für jeden Gast Geld ausgebt und es sich um euren besonderen Tag handelt. Jemand den ihr nicht leiden könnt hat somit auf eurer Hochzeit nichts zu suchen.



Überblick über das Budget behalten


Setzt euch ein Budget am Anfang der Hochzeit und verliert die Kosten nicht aus dem Auge!


Ihr solltet direkt am Anfang einen Budgetplan erstellen und diesen während der gesamten Planungszeit pflegen und aktualisieren. Macht euch Gedanken darüber, was euch besonders wichtig ist und teilt diesen Punkten einen größeren Kostenblock zu. Außerdem solltet ihr eine Puffer von mindestens 10 % einplanen, dieser Puffer ist für unerwartete Ausgaben oder für Dienstleister/Anschaffungen die teurer sind als kalkuliert, auf die ihr aber trotzdem nicht verzichten wollt.


Solltet ihr euren Geldpuffer nicht benötigen, um so besser - mehr Geld für die Flitterwochen!


Dienstleister nach Preis/Kosten auswählen


Ja, eine Hochzeit ist teuer und ihr möchtet an der ein oder anderen Ecke sparen. Tut das aber bitte nicht bei den Dienstleistern! Wählt eure Dienstleister nicht aufgrund ihres Honorars sondern aufgrund ihrer Qualität und ihres Könnens.


Der Hair und Make up Artist sollte euch ein Styling zaubern können, das zu euch passt und nicht nur möglichst günstig sein. Genauso der Fotograf, die Bilder und Bildbearbeitung des Fotografen muss zu euch passen damit ihr im Nachhinnein auch wirklich tolle Bilder habt. Lieber gebt ihr ein bisschen mehr aus und bekommt dafür das Ergebnis, dass ihr euch wünscht als am Tag eurer Hochzeit unglücklich zu sein.


Generell solltet ihr immer darauf achten, dass die Chemie zwischen euch und den Dienstleistern stimmt! Das muss jetzt vielleicht nicht bei der Floristin der Fall sein, da ihr mit ihr lediglich einige Termine habt aber jeder Dienstleister der an eurer Hochzeit aktiv teilnehmt (z.B. der Foto-/Videograf) sollte mit euch auf einer Wellenlänge sein!

  • Facebook
  • Instagram